Lektorat

Wie sich Professionalisierungsbedarfe entwickeln



Dieser Satz aus einem Fachartikel lässt wohl manch einen Leser ratlos zurück: „Der Professionalisierungsbedarf entwickelt sich u. a. daraus, dass der eigentliche wissenschaftliche Arbeitsprozess und der Verlauf der Projektakquise, was etwa den erheblich verzögerten und unsicheren Arbeitsbeginn nach Antragstellung und ggf. erfolgreicher Antragsbegutachtung oder die inhaltliche Rücksicht auf Programmschwerpunkte betrifft, sich nicht entsprechen.“ Ein schönes Beispiel für Sie, um sich selbst einmal als Lektor(in) zu versuchen.















Übersicht
zurück | nächste

Lektorat